Pressemitteilung vom 19.02.2015

Großes Interesse bei Arztnetzen am eArztbrief-Feldtest

Berlin, 19. Februar 2015 – Der angekündigte Feldtest zur Erprobung des elektronischen Arztbriefes (eArztbrief) via KV-Connect findet große Resonanz. Bereits 65 interessierte Arztnetze haben bei der KV Telematik GmbH (KVTG) Starterpakete bestellt.

Ende Januar hat die KVTG mit der Akquise für den eArztbrief-Feldtest begonnen. Noch am selben Tag der Pressemitteilung meldete das Medinetz-Harz als erstes Netz Interesse an, die vielen anderen Arztnetze folgten innerhalb weniger Tage. „Die große Nachfrage der Ärzte unterstreicht, wie wichtig diese Anwendung für ihre tägliche Arbeit ist“, betont Herr Dr. Florian Fuhrmann, Geschäftsführer der KV Telematik und fügt hinzu „mit der Arzt-zu-Arzt-Kommunikation via KV-Connect nutzen die Mediziner die etablierte digitale Infrastruktur der Kassenärztlichen Vereinigungen, das SNK.“ Die Anwendungen im Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK), werden auch in der zukünftig geplanten Telematikinfrastruktur (TI) dauerhaft verfügbar sein. KV-Connect z.B. wird in den Testregionen der gematik im Zusammenhang mit der qualifizierten elektronischen Signatur sogar explizit erprobt.

Auch die Hersteller von Praxisverwaltungssoftware (PVS) erkennen das eArztbrief-Potential. Spätestens, seitdem der Entwurf für das eHealth-Gesetz vorliegt: ab 2016 ist eine Förderung dieser Anwendung vorgesehen. Einige führende Softwarehersteller haben den elektronischen Arztbrief bereits umgesetzt, beziehungsweise ihre Umsetzung bis Mitte des Jahres zugesagt.

Zur Qualitätssicherung der beim Feldtest verwendeten Software bietet die KVTG ein Prüfverfahren an - das KV-Connect Audit. Beim Audit wird die ordnungsgemäße Implementierung des eArztbriefes im PVS getestet. Verschiedene Hersteller haben Ihre Audit-Teilnahme bereits zugesagt.

Mehr zum Feldtest