Pressemitteilung vom 29.6.2016

Zwischenevaluation zur Umsetzung des eArztbriefes

Berlin, 29. Juni 2016 – Seit November 2015 wurden bereits über 25.000 eArztbriefe per KV-Connect ausgetauscht. Eine Zwischenevaluation im Feldtest zeigt, dass der eArztbrief zum Teil sehr gut umgesetzt wurde, die Umsetzung mancher Softwarehersteller und deren Support aber auch kritisiert werden.

Seit ihrer Gründung beabsichtigt die KV Telematik GmbH (KVTG), den Niedergelassenen attraktive Möglichkeiten für eine elektronische Kommunikation, insbesondere untereinander anzubieten. Dabei spielt der Arztbrief aufgrund seiner weitreichenden Nutzung in der täglichen Patientenversorgung eine besondere Rolle. Die KVTG hat daher mit ihren Partnern eine technische Spezifikation erarbeitet und die Hersteller um deren Umsetzung gebeten. Vor allem die Entwürfe zum eHealth-Gesetz haben die KVTG zu einem eArztbrief-Feldtest mit Niedergelassenen veranlasst, dessen Erkenntnisse auch den Softwareherstellern und deren Servicepartnern zu Gute kommen. Seit Beginn des Feldtestes bietet die KVTG den Softwareherstellern ein Auditverfahren an und führte 2015 gemeinsam mit dem bvitg e.V. einen Interoperabilitätsworkshop durch. 33 Produkte wurden erfolgreich auditiert, die zusammen in mehr als 80% aller Vertragsarztpraxen installiert sind. Durch Audit, Workshop und fortlaufende Rückmeldungen während des Feldtestes konnten den Softwareherstellern mitunter bereits Verbesserungswünsche übermittelt und in den PVS umgesetzt werden.
 
„Nachdem wir neben vielen positiven und dankbaren auch kritische Stimmen zum eArztbrief erhielten, haben wir zur Qualitätssicherung eine Zwischenevaluation durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass bei korrekter Umsetzung der technischen Spezifikation der eArztbrief systemübergreifend voll funktionsfähig ist, manche Hersteller aber bei dieser Umsetzung Schwierigkeiten haben. Diese Hersteller unterstützen wir dabei, zeitnah ebenfalls eine optimale Umsetzung in ihren Systemen zu erreichen.“ erklärt Dr. Florian Fuhrmann, Geschäftsführer der KVTG.
An der freiwilligen Zwischenevaluation haben sich 87 Praxen beteiligt. Während ein Großteil die Installation des eArztbriefes als leicht bis sehr leicht empfand, gelang bei 12 die Installation nicht. Der Support durch die Hersteller bzw. die Servicepartner vor Ort wird mehrheitlich als schnell bis sehr schnell eingeschätzt, blieb jedoch bei 7 von 86 Praxen gänzlich aus. Mehr als die Hälfte bewerten die Qualität des Supports als engagiert bis sehr engagiert, 14 von 85 dagegen als inakzeptabel.
 
„Wir werden die Ergebnisse sowohl den Feldtestteilnehmern als auch den Herstellern und ebenso auf Anfrage zur Verfügung stellen.“ kündigt Steffen Kruhl, Projektleiter des Feldtestes, an. Auch außerhalb des Feldtestes werden zunehmend eArztbriefe ausgetauscht und von mancher Kassenärztlichen Vereinigung finanziell gefördert. „Dies belegt, dass der eArztbrief per KV-Connect schon heute für viele sehr attraktiv und keine Insellösung ist.“ ergänzt Kruhl.

Weitere Informationen zum eArztbrief via KV-Connect
Weitere Informationen zur Erprobung des eArztbriefes
Interview mit Dr. Koch, Arzt und Geschäftsführer eines teilnehmenden Arztnetzes